Highlights Hilfstransport Uschgorod

  • Diesen Transport haben wir vorgezogen, damit wir danach noch den Erdbebenopfen in Albanien Hilfe bringen können.
  • In Ungarn habe ich viel und dichten Nebel, sonst komme ich gut voran.
  • An der Grenze zur Ukraine ist wenig los, ungarische Seite geht zügig.
  • Brücke über die Theis ist spiegelglatt, komme geradeso hoch. Zum Glück hat es tiefe Spurrinnen und ich rutsche dadurch nicht seitlich weg.
  • Ukrainische Seite zieht sich, aber klappt dann gut.
  • Am nächsten Tag Zoll wieder sehr schnell fertig, anschließend im Jugendhaus abladen.
  • So viele Geschenke dabei, die Jungs freuen sich!
  • Am gleichen Abend mache ich mich auf den Heimweg. 10km Stau vor der Grenze erwarten mich. Blinker links und vorbei. Ich komme unbeschadet bis nach vorne, wo ich neben der Lkw-Schlange stehen bleibe. Pkws kommen gerade so noch durch. Stundenlang geht gar nichts. Dann kommt von hinten ein Bus. Ich muss weg. Fahre vor zur Grenze, kann dort umdrehen und stehe dann in falscher Richtung am Eingang zum Zollhof. Plötzlich bewegt sich was. Ich schieße quer über die Straße rüber und blockiere alles. Doch das ist mir egal, doch das Herz klopft. Endlich geht es weiter und ich komme an die Waage. Hier bin ich bekannt und komme auf die Expresspur. Trotzdem braucht es noch stundenlang, bis ich in Ungarn bin.
  • Heimreise läuft gut.
34

Hier finden Sie weitere Fotos und ein Video vom Einsatz: