Konvoi der Hoffnung V
Wieder sind wir mit Hilfsgütern in die Ukraine unterwegs. Diesmal mit zwei LKW.

Diesmal fahren wir zeitlich versetzt, da wir erst am Mittwoch Mittag in die Ukraine einreisen. Deshalb können wir am schönen Mondsee übernachten.

Unsere Hilfe kommt in der Ukraine an! Danke an jeden Unterstützer!

Alles bereit!
Die beiden Lkw sind beladen. Die Zollpapiere erstellt.
Am Montag startet der 5. Konvoi der Hoffnung.
Wir wünschen ein schönes Wochenende!

Laut der Welt hat die Hälfte der ukrainischen Binnenflüchtlinge zu wenig Lebensmittel.
Wir tun was dagegen. Danke für jede Unterstützung!

Ein erfolgreicher Tag geht zu Ende! Heute Morgen um 6 Uhr ging’s los, fünf Mann in zwei LKW. Der ungarische Grenzpolizist schaute ungläubig, lies sich aber nur mit Worten überreden, ein Auge zuzudrücken. (Im LKW hat es immer nur zwei Sitze)

Trotz Röntgen lief die Einreise in die Ukraine recht gut, wobei die Ukrainer mehr Sympathiepunkte vom Team bekamen.

Kaum am Jugendhaus ging’s gleich ans Abladen der wertvollen Fracht: Um es kurz zu machen: Um 10 Uhr war die Halle leer, aber die LKW voll. Um 13 Uhr dann das Gegenteil. Die Hilfsgüter, Lebensmittel, Hygieneartikel, aber auch Waschmaschinen und Matratzen haben für viel Freude und Dankbarkeit gesorgt.

Beim Mittagessen wurde es dann emotional, wenn du hörst, dass die sehr mitgenommen wirkende, junge Frau am Nebentisch die Bombenexplosion am Bahnhof Kramatorsk miterleben musste. Oder dass die vielen Mütter mit ihren kleinen Kindern, die im Jugendhaus Zuflucht gefunden haben, ihre Männer und Väter vielleicht nie wieder sehen.😢 Dann noch die schlimmen Dinge, die die Fahrer der Sprinter, die unsere Hilfsgüter in den Osten bringen, unterwegs sehen müssen… Sehr bewegend war es dann, als die Frauen vor dem Essen ein langes und wunderschönes Lied angestimmt haben. Text: Danke für das Essen…

Die Ausreise aus der Ukraine verlief in Rekordzeit, in einer Stunde waren wir wieder in Ungarn. Die drei LKW standen auch noch da und nun haben wir eine Stunde vor Budapest an einem Rasthof Feierabend.

Nun sind die drei LKW kurz vor der ukrainischen Grenze fertig umgeladen. Die ukrainischen Lkw waren pünktlich da und gemeinsam – zwei Fahrer von fremden LKW haben auch geholfen- war nach zwei Stunden alles geschafft.
Morgen früh um 6 fahren wir alle mit den beiden DHHN LKW in die Ukraine und treffen dort am Jugendhaus die drei ukrainischen LKW auch wieder.
Dort laden wir dann die Hilfsgüter aus allen fünf Lkw ab.

Bei feinstem Aprilwetter hatten wir heute eine schöne Fahrt durch Regen, Schnee und Sonnenschein.
Seit München sind wir zu fünft unterwegs und haben jetzt auf unserem bewährten Rasthof genau in der Mitte unserer Tour Feierabend.

Und wieder sind wir unterwegs in die Ukraine.
Bei München treffen wir die anderen drei LKW und der Konvoi der Hoffnung IV ist komplett.
Einen schönen Sonntag wünsche ich!