Der Hilfstransport nach Moldawien rollt. Zwei 40 Tonner, randvoll mit Hilfsgütern, haben sich heute morgen auf die lange und beschwerliche Reise gemacht.

Am Vormittag wurden die Container erstmals in Nagold verplombt, das Zollamt ist von Horb auf den Eisberg umgezogen.

Nun haben die beiden Fahrer auf einem Parkplatz in Österreich Feierabend. Die Toilette ist sauber und kostenlos, die Standheizung in den Fahrerhäusern läuft.

Morgiges Tagesziel ist die Grenze nach Rumänien.