Ich bin nun schon wieder in der Mitte Rumäniens. Mit einigen Hürden und Abenteuern:
An der Grenze war sehr viel los, musste ne ganze Weile warten. Aber die Zeit hat dann doch gereicht, um aus der heißen Ebene (32 Grad) hoch in die kühlen Karpaten zu kommen und dort auf dem Pass zu übernachten.
Kurz vorher wurde ich von Meister Petz persönlich begrüßt, er hat mir den Parkplatz empfohlen und meinte, wenn er da ist, klaut keiner was. Aber ich wollte dann nachts auch nicht so gern aufs Klo…
Bei der Abfahrtskontrolle dann eine Schraube im Vorderrad entdeckt, ne Stunde später dann bei einer Vulkanizare flicken lassen.
Doch es war nicht dicht, wie ich Nachmittags bemerkte. Kurz vor Feierabend den nächsten Service gefunden, hier habe ich dann einen gebrauchten Reifen montieren lassen, denn das Loch ging zu weit an den Rand und durch das Walken hat sich der Flicken am Rand teilweise gelöst.
Aber nun ist hoffentlich alles gut!







Source