Heute hatte ich einen Fehlstart: Ich hatte vergessen, Äpfel für mein Müsli einzupacken…
Aber danach liefs. Es wurde immer wärmer, bei Budapest fast die 30 Grad geknackt.
Nun bin ich auf dem Parkplatz vor der ukrainischen Grenze angekommen und bin, wie immer, sehr gespannt, wie morgen alles klappt.

Wieder unterwegs in die Ukraine. Endlich Feierabend. Nach langer Suche habe ich nun am Rasthof St. Pölten einen freien, halblegalen Parkplatz gefunden. Um mich herum brummen die Kühlaggregate der anderen Lkw. Genau die Hälfte der Strecke bis zum Ziel in der Ukraine ist geschafft.
im Einsatz für Menschen in Not!

Nun ist alles bereit! Lkw und Anhänger sind geladen und durchgecheckt, Zollpapiere und Zollanmeldung fertig, Mautbefreiungen beantragt und bestätigt.

Am Montag starte ich, Julian, mit dem einem Lkw, am Samstag in einer Woche dann Dominik mit dem nächsten.

Hilfe die ankommt!